Logo Gastroenterologie Team Essen

Kapselendoskopie (Dünndarmkapsel)

Wann ist eine Kapselendoskopie nötig:

 

In einem Vorgespräch klären wir mit Ihnen die Notwendigkeit der Untersuchung. Grundsätzlich dient die Kapselendoskopie der Abklärung von Dünndarmerkrankungen. Sie wird insbesondere bei der Abklärung von Blutarmut/unklarem Blutverlust eingesetzt  (und auch nur dann von der KV kostenerstattet). Dünndarmerkrankungen sind selten, die Notwendigkeit der Kapselendoskopie somit sehr begrenzt. Zur Dickdamdiagnostik (also auch zur Vorsorge) kann die Kapselendoskopie (noch) nicht empfohlen werden (geringe Polypendetektionsrate, keine Möglichkeit der Probenentnahme, Notwendigkeit der Darmvorbereitung entfällt nicht).

Beschreibung:

 

Bei der Kapselendoskopie werden von einer antibiotikagroßen Kapsel die Sie verschlucken müssen Bilder des Magen und Darms aufgenommen, an einen Detektionsgürtel gesendet und dort gespeichert. Die Kapsel geht auf natürlichem Wege ab, die Auswertung erfolgt über uns anhand der im Detektionsgürtel gespeicherten Daten (nur diesen müssen Sie dann bei uns abgeben). Diese neue Technik ist faszinierend, beinhaltet die knapp 11mm lange Kapsel eine Lichtquelle, Stromversorgung, eine Kamera und einen Sender!

Ihre Vorbereitung:

 

Zunächst vereinbaren Sie einen Termin zu einem Vorgespräch. In dem Gespräch haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beschwerden zu erläutern, wir legen dann gemeinsam das weitere Vorgehen fest. Sollte eine Kapselendoskopie notwendig sein, besprechen wir dann auch Ablauf und Termin. Zur Untersuchung muss der Darm wie zu einer Darmspiegelung gespült sein. Falls neben der Kapselendoskopie bei ihnen auch eine Darmspiegelung geplant ist, können wir beide Untersuchungen kombinieren (Kapselendoskopie im Anschluss an die Darmspiegelung), somit entfällt für Sie die zusätzliche Darmspülung.

Nach der Untersuchung:

 

Wenn Sie die Kapsel geschluckt haben, können  Sie die Praxis verlassen. Für 8h dürfen Sie nichts essen, 6h nichts trinken. Nach ca. 8h ist die Kameraaufzeichnung beendet, Sie können den Detektionsgürtel abnehmen und zum vereinbarten Zeitpunkt wieder abgeben. Die Kapsel selbst wird nicht mehr benötigt! Da die Auswertung der Bilder z.T. mehrere Stunden Zeit benötigt, vereinbaren wir einen weiteren Termin zur Befundbesprechung.

Falls zusätzlcih zur Kapselendoskopie eine Magen- bzw. Darmspiegelung unter Sedierung (mit „Schlafspritze“) durchgeführt wurde, beachten Sie bitte unbedingt die Hinweise zur notwendigen Abholung aus der Praxis!

Komplikation:

 

Das Komplikationsrisiko der Untersuchung ist gering, dennoch sind Zwischenfälle möglich. Auch dies besprechen wir individuell mit Ihnen im Vorgespräch, ein Aufklärungsbogen informiert Sie zusätzlich.

Sprechen Sie uns bei Fragen oder Unklarheiten an!

 

Ihre Gastroenterologen

 

Peter Lechtenbörger und Dr. med. Jens Kerker

Logo Gastroenterologie Team Essen